01

MRZ

Einseitige Bewegungen – Langes Sitzen

Bekannt ist, langes Sitzen verspannt oft Schulter- und Nackenmuskulatur. Die Folge von langem Sitzen sind oft Kopfschmerzen, HW-Syndrom, Kribbeln in den Armen oder Händen, ziehende Schmerzen bis in den Kopf, Arthrose in den Gelenken und vieles mehr.

Einseitiges Bewegen verbirgt auf der einen Seite eine Überlastung mancher Gelenke der Wirbelsäule, der Muskulatur und der Bandscheiben, auf der anderen Seite eine Unterforderung mancher Strukturen. Rückengerechtes, gesundes Verhalten unserem Körper gegenüber ist nicht so leicht und auch nicht immer möglich. Arbeitsbedingt fühlen wir uns in der heutigen Zeit wie in einem Hamsterrad und das Letzte, worum wir uns kümmern ist unser Körper und die Balance zwischen Aktivität und Passivität. Zwischen Dehnen und Kräftigen, zwischen Flexoren und Extensoren.

Wie immer sind es die kleinen Dinge, die uns auf Dauer gesund halten. Gerne möchte ich Ihnen ein paar Tipps aus der Rückenschule nach Dr. Brügger verraten. Ich bin mir auch sicher, Sie haben das an der ein oder anderen Stelle bestimmt schon mal gehört. Leider, vor allem wenn man sich zu wenig mit sich und seinem Körper beschäftigt, gerasten solche Informationen in Vergessenheit. Also hier eine kleine Erinnerungsstütze:

  1. Machen wir es den Katzen gleich. Recken und Strecken Sie sich einmal in der Stunde ausgiebig und atmen Sie tief ein und wieder aus. Durch die tiefe bewusste Atmung lösen sich die tiefen Muskeln, die gern Blockaden verursachen.
  2. Stehen Sie so oft wie möglich auf. Zum Beispiel wenn das Telefon klingelt.
  3. Überkreuzen oder überschlagen Sie Ihre Beine so selten wie möglich oder wechseln Sie regelmäßig, so dass das obere Bein auch mal unten liegt. Und dann stellen Sie bitte so oft wie es geht beide Beine hüftbreit auseinander auf den Boden. Die gesamte Fußsohle sollte Kontakt zum Boden haben.
  4. Das Becken immer wieder in Aufrichtung bringen.
  5. Nutzen Sie die Treppe anstatt des Fahrstuhls.
  6. In der Mittagspause ist ein kleiner Spaziergang, gerne schnelles Gehen, eine Wohltat als Ausgleich zum Sitzen.
  7. Großartig, wenn Sie das Fahrrad als Beförderungsmittel wählen. Bei den heutigen Spritpreisen auch eine Wohltat für die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Die goldene Regel: Einmal am Tag schwitzen, so dass unser Herz-Kreislauf-System stärker arbeiten muss und das Blut in Wallung kommt.

Einseitiges Bewegen fördert Kontrakturen (starke Muskelüberreizungen). Besuchen Sie doch mal wieder einen Kurz, z. Bsp. Rückenschule nach Dr. Brügger, um Ihr Wissen aufzufrischen, welches rückengerechte Verhalten Ihren Alltag erleichtert. Wir trainieren zu schwach gewordene Muskulatur und dehnen die zu kurz gewordenen. Ich beantworte Ihnen jederzeit auch Ihre ganz persönlichen Fragen zum Thema und biete Ihnen Ihr persönliches Rückentraining an.

Herzlichst,

Ihre Janine Vogel

 


Physiotherapie Janine Vogel

Augsburger Weg 16
33102 Paderborn

Fon: 0 52 51 . 2 05 41 56

E-Mail: janine@physio-vogel.de

Öffnungszeiten und Anfahrt

Alle Beiträge